Juso-Wochenende ein voller Erfolg

Veröffentlicht am 31.01.2016 um 15:32 Uhr von

Gruppenbild UBA

Rund 20 Jusos haben an den vergangenen zwei Tagen auf dem Freizeitgelände des St. Elisabeth-Vereins in Lohra-Kirchvers über tagesaktuelle wie grundsätzliche politische Fragestellungen diskutiert. Die Teilnehmer*innen arbeiteten am Samstag erst in Kleingruppen an selbst gewählte Themen, bevor die Ergebnisse dann am Sonntag in großer Runde debattiert und beschieden wurden. Unter den 20 Teilnehmer*innen waren junge Menschen aus dem gesamten Landkreis und sogar einige, die zum ersten Mal eine Juso-Veranstaltung besucht hatten. Das Fazit fiel allgemein eindeutig aus: das Juso-Wochenende war ein voller Erfolg.

 

Das Juso-Wochenende – formell unter dem Titel Unterbezirksausschuss geführt – begann für viele Jusos schon Wochen vor dem eigentlichen Termin. Bereits im Herbst einigte sich der zehnköpfige Unterbezirksvorstand auf den Veranstaltungsort, einen Ablaufplan, verteilte Aufgaben und begann die Veranstaltung zu bewerben. Im neuen Jahr waren dann schnell die ersten Anmeldungen verbucht. Bei der Anmeldung konnten bereits Themenwünsche geäußert werden. Ein Angebot, das gerne angenommen wurde. Der Vorstand bereitete in den beiden Wochen vor dem Wochenende schließlich die Themen anhand von Texten aus Zeitungen, Wissenschaft und Politik vor.

In Kirchvers angekommen bildeten sich Gruppen für die Zimmeraufteilung und stand nach der Begrüßung gleich die erste Mahlzeit auf dem Plan. In zwei 90-minütigen Arbeitsphasen erarbeiteten die Anwesenden in Kleingruppen Positionen zu den zuvor ausgewählten Themen. Inhaltlich war von Internationalen Beziehungen, Arbeitsmarktpolitik, der Frage des Trinkens von Alkohol an öffentlichen Plätzen über die Vorratsdatenspeicherung und innerparteiliche Demokratie in Theorie und Praxis ein breiter Strauß an Themen vertreten. Der Abend wurde nach einer erneuten gemeinsamen Mahlzeit mit einer Fishbowl-Diskussion zum Thema “Die Rolle der Jusos: Stachel im Fleisch der oder Wahlkampf-Dienstleister” bei einer wichtigen Debatte verbracht. Der nordhessische Juso-Bezirksvorsitzende Oliver Schmolinski war gemeinsam mit seinem Stellvertreter Jonas Niemann extra dafür aus Kassel angereist. Konsens einer munteren Debatte war: als Jusos müssen wir uns durch Vernetzung und Bildungsarbeit in die Lage versetzen auch mal innerparteilichen Widerstand zu organisieren. Der Abend klang schließlich bei Austausch von Worten und Einnahme von Erfrischungsgetränken mehr oder minder gemütlich aus.

Am Sonntag beehrten uns die beiden Landtagsabgeordneten Handan Özgüven und Angelika Löber mit ihrem Besuch. Gemeinsam diskutierten wir die am Vortrag erarbeiteten Positionen und genossen den produktiven und lockeren Austausch. Auch der Vorsitzender der SPD in Lohra, Hermann Schorge, lies es sich nicht nehmen die Jusos im Gebiet seines Ortsvereins zu begrüßen. Nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden beendeten wir das Juso-Wochenende mit dem traditionellen Singen der Internationalen.

Schlagworte: , , , , | 0 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.

Weitere Meldungen:
Nach Datum | Nach Kategorie | Nach Stichwort